Einer unserer Wege ein stetes Einkommen zu generieren ist das Anlegen von Geld in Aktien und ETFs. Wir folgen dabei im Großen und Ganzen der sogenannten Dividendenstrategie und bauen durch den Zinseszins Effekt ein immer größer werdendes Vermögen auf, das uns später einmal ein nettes Zubrot abwirft.

Bei der Dividendenstrategie, legt man Geld in bewährte Dividendentitel an und lässt es dort … für immer, jedenfalls wenn man es ganz genau macht. Auf jeden Fall sollte man schon vorhaben, dass man das Geld mindestens 10 Jahre in dieser Anlageform lässt. Es handelt sich also um eine „Buy and Hold“ Strategie.

Unsere Anlagestrategie

Es gibt Aktiengesellschaften, die schon sehr lange Dividenden an die Anteilseigner ausschütten, manche schon 100 Jahre oder länger. Einige von diesen Titeln schütten nicht nur schon lange aus, sie steigern ihre Ausschüttungen auch noch kontinuierlich. Das machen sie meistens, weil sie die Anleger bei Laune halten wollen, z. B. weil sie keine großen Aussichten auf Wachstum haben. Statistisch gesehen gewinnt man mit diesen Aktien immer, man braucht nur einen langen Atem. Daher ist der Hauptteil unseres Anlagevermögens in Unternehmen dieses Kalibers investiert.

Deshalb halten wir uns an die goldene Regel, dass man nur Geld investiert, welches man nicht zum Leben braucht. Und das ist natürlich der Knackpunkt, durch diese Regel ist die mögliche, anzulegende, Geldmenge stark limitiert.

Solche Unternehmen wachsen gemächlich vor sich hin und schütten stetig höhere Dividenden aus. Das beides zusammen steigert das Vermögen zusätzlich.

Da es Leute gibt, die sich sehr viel und sehr intensiv mit der Thematik beschäftigen, werde ich jetzt hier auf Details verzichten. Googelt mal Dividendenadel, Dividendenaristokraten oder ähnliches.

Unser Anlageziel

Meine Frau und ich haben noch ca. 15 bis 20 Jahre Zeit unser Anlagevermögen zu steigern, danach werden wir sicherlich etwas davon brauchen um unseren gewohnten Lebensstandard gut halten zu können. Damit unser Ziel nicht zu niedrig gesteckt ist, haben wir uns gedacht, dass wir etwa 1000 Euro monatlich aus den Dividendenzahlungen haben möchten.

Wie viel wird Angelegt

Begonnen haben wir mit einem monatlichen Investment von 350 Euro. Das hat sich bis heute zu einem monatlichen Investment von 700 Euro gesteigert. Weiterhin haben wir Geld aus besonderen Ereignissen wie z. B. einer Steuererstattung zum Teil investiert. Etwas genauer wird es in einem gesonderten Post.

Wo führt das alles hin?

Im besten Fall baut sich ein Vermögen auf, das uns unseren Lebensabend versüßt und bis zu unserem Abtreten nicht gänzlich aufgebraucht wurde. Es wäre uns ein Vergnügen dieses passive Einkommen an unsere Tochter zu vererben und ihr so ein unbeschwertes Leben zu ermöglichen.

Es gibt eine Methode, um Geld aus seinem Vermögen zu entnehmen, ohne dass man das Vermögen aufbraucht. Es handelt sich um die 4 % Methode, die eigentlich nichts anderes sagt, als dass man nur das Geld entnimmt, um das ein Vermögen wachsen würde. Im statistischen Mittel wächst ein angelegtes Vermögen eben um 4 % im Jahr, diese kann man abschöpfen. Wenn wir also 12000 € im Jahr entnehmen wollen, müssen wir ein Vermögen von 300.000 € so angelegt haben, dass es im Schnitt 4 % abwirft. Das ist dann natürlich Brutto, denn Kapitalerträge sind zu versteuern.

Ist das realistisch?

Die Frage der Fragen. Vermutlich nicht, jedenfalls nicht, wenn wir die Sparrate nicht steigern. Aber wie oben geschrieben ist 1000 € monatlich ein hochgestecktes Ziel. Man wird ja träumen dürfen.

Fazit

Wir sind tapfer dabei und mein kleines Geschreibsel hat nur ein wenig der Materie angerissen. Mein Ziel ist es kleine Artikel mit genaueren Informationen zu den einzelnen Themen zu schreiben. Vorwiegend zum Zweck der persönlichen Weiterbildung, damit ich gezwungen bin für die Artikel zu recherchieren. Ich bin kein Experte und werde es mit Sicherheit auch nicht. Aber meine Erfolge und Misserfolge teile ich gerne mit euch.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

   

Anzeige

Von itegt

Schreibe einen Kommentar